Sommerglut - Morris Morton


Rahmen Rahmen
Rahmen Rahmen
Rahmen Rahmen Rahmen





Valid HTML 4.01!

Valid CSS!

Er stand noch eine Weile da, wartete bis die Sonne in der aufziehenden Wolkenbank gänzlich verschwunden war und lehnte sich schließlich mit dem Rücken gegen einen noch wärmenden Stein.

Er wusste, dass es seine Schuld war, wusste aber nicht, wie alles wieder ins Lot zu bringen wäre. Es gab nichts mehr, was sich ins Lot bringen ließe. Es war aus, und er war sich sicher, sie nie mehr wiederzusehen.


Die Wärme des Steines ließ langsam nach. Er setzte sich in sein Auto, ließ den Wagen den Zufahrtsweg hinabrollen und startete so den Motor, ohne den Anlasser zu betätigen.

Er bog auf die Landstraße ein. Dort ließ er fast jeden Gang bis in den roten Drehzahlbereich hineindrehen, bevor er in den nächsthöheren schaltete.

Kai Panther fuhr viel zu schnell in die Stadt hinein. Er musste abrupt bremsen, als ein Auto von rechts aus einer Straße herausschoss und seine Vorfahrt missachtete. Auf den Straßen der Stadt war niemand zu sehen, den er kannte.

Ziellos fuhr Panther durch die Stadt, bis ihm der Gedanke kam, zu dem alten Treffpunkt seiner Freunde zu fahren. Vielleicht war ja dort jemand.

Eine Seite zurückblättern4Eine Seite vorwärtsblättern