Sommerglut - Morris Morton


Rahmen Rahmen
Rahmen Rahmen
Rahmen Rahmen Rahmen





Valid HTML 4.01!

Valid CSS!

"Ja. Sie ist einfach zu naiv in diesen Dingen. Sie will es mir leicht machen und sagt, ich solle ausgehen und mich amüsieren..."

"Diesen Satz hab ich auch schon gehört. Nur wusste ich nicht, ob sie mir damals wirklich helfen wollte oder ob sie es nur sagte, um mich loszuwerden. Ich glaube, sie meinte es wirklich gut, weil sie zwar wollte, aber nicht konnte..."

Martin hörte ihm nicht zu. Er zündete sich stattdessen eine neue Zigarette an. Es war still in der Stadt. Nur in der Ferne vernahm man leise Motorengeräusche.

"Verdammt! Ich muss mal, aber nirgends ist eine Toilette."

"Der Baum dort drüben tut es auch."

Zuerst wunderte sich Panther über die Gitter um den Stamm des Baumes. Erst als er hindurchsah erkannte er warum. Der Baum wuchs von dem unteren Parkdeck durch das obere hindurch.

'Egal - was soll's!', dachte Panther. Der Urinstrahl traf den Stamm in etwa drei Meter Höhe, prallte ab und zerspritzte in tausend Tropfen, die dann auf das Deck unter ihnen klatschten.

"Du Sau!" sagte Martin. Er stellte sich neben Panther und tat das Gleiche. Es war das erste Mal seit zwei Wochen, dass Panther Martin grinsen sah.

Eine Seite zurückblättern66Eine Seite vorwärtsblättern